Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel  Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Die Kronacher Mitmach-Börse lädt ein zu einer Online-Befragung

Anfang Februar ist das „Puzzlespiel“ der „Kronacher Mitmach-Börse“ online gegangen. Es handelt sich dabei um eine kurzweilige Online-Befragung, die von der Masterstudentin Antonia Kittel erarbeitet und im Rahmen des Projekts „Engagierte Stadt“ für die Kreisstadt nutzbar gemacht wurde. Angefragt sind Personen, die in Kronach-Stadt mit Ortsteilen wohnen und bisher wenig oder gar nicht ehrenamtlich bzw. bürgerschaftlich aktiv sind (Teilnahme ab 14 Jahre).

 

„Wir wollen die ehrenamtliche Arbeit in Kronach fördern“, so Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann, Mitglied im Kernteam des Projekts „Engagierte Stadt Kronach“. „Die Befragung hilft uns, die Situation besser einzuschätzen und dementsprechend zu handeln.“

 

Gemäß bundesdeutscher Forschung sind im Durchschnitt ein Drittel der Bevölkerung von sich aus und selbstverständlich ehrenamtlich interessiert und engagiert. Ein weiteres Drittel wird voraussichtlich nicht bewegbar sein. Aber das dritte Drittel ist in der Regel ansprechbar und interessierbar, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Hier setzt die Befragung an.

 

„Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe von Preisen zu gewinnen, ein Dank an alle Sponsoren!“, so Antonia Kittel. Die Masterstudentin studiert an der Hochschule Coburg „Soziale Arbeit“ mit Schwerpunkt „Institutionelle Sozialarbeit/Sozialmanagement“ und wohnt mit ihrer Familie in Kulmbach. Ihr Ziel ist es, ein Werkzeug zu entwickeln, das Gemeinden und Organisationen mit wenig Aufwand genügend Rückmeldung für Planungsprozesse im Bereich Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement gibt. Mit Freude und Liebe zu spielerischen Details haben sie und ihr Mann, der technisch vom Fach ist, diese Befragung konzipiert. „Toll, dass KRONACH Creativ mit seinem Kernteam und Ansprechpartnerin Claudia Ringhoff hier volle Unterstützung geben, inhaltlich, methodisch und als versierte und anerkannte Multiplikatoren in Stadt und Landkreis. Dann kann so ein zunächst theoretisches Anliegen auch schnell und einfach zu direktem Nutzen werden.“

 

Und hier geht’s direkt zum Puzzle-Spiel der „Kronacher Mitmach-Börse“
https://www.puzzle-kronach.de/


„Das Vorhaben lebt davon, dass der Link fleißig über alle Social-Media-Kanäle geteilt wird“, spornt Antonia Kittel die Kronacherinnen und Kronacher an. „Ich bin sehr gespannt, wie das Puzzle angenommen wird und freue mich über viele Teilnehmer/innen. Erst dann wird die Auswertung auch gute Informationen liefern.“

Schon zu Beginn der Förderphase im November 2015 hatten die Projektpartner der „Engagierten Stadt“ eine Fragebogen-Erhebung bei den in Kronach ansässigen Vereinen, Verbänden, Organisationen und Initiativen gestartet. Hier sind interessante Details zum Vorschein gekommen: Hochgerechnet auf alle befragten Organisationen werden insgesamt 300.000 Arbeitsstunden pro Jahr über das bisherige Ehrenamt geleistet. Das entspricht ca. 150-160 Vollzeitstellen. Die Jugendlichen sind z.B. im bundesdeutschen Vergleich in Kronach und Ortsteilen sehr aktiv. Engagierte Personen haben aber im Durchschnitt bis zu vier Ehrenamts-Funktionen gleichzeitig. Die Vereine stöhnen unter der zunehmenden Last von Verwaltungsaufgaben und sehen mit Sorge in die Zukunft. Sie wünschen sich mehr Kreativität und Gestaltungsfreiräume insbesondere auch in den eigenen Reihen.

 

„Diese Ergebnisse machen in besonderer Weise hellhörig. Hier liegt einerseits ein riesiges Potenzial, andererseits braucht es Kümmerer-Strukturen, für die bisher Engagierten in gleicher Weise wie für das noch wenig engagierte Drittel, das mit dem Projekt angezündet werden soll“, fasst Rainer Kober, Vorsitzender von KRONACH Creativ e.V. (Träger der „Engagierten Stadt“) die Ergebnisse zusammen.

 

Als eine von 50 deutschen Städten sind die bisher 28 Kooperationspartner angetreten, Kronach zur „Modellstadt für Bürgerschaftliches Engagement“ zu entwickeln. „Im bundesdeutschen Vergleich liegen wir mit unseren Ideen, Ansätzen und unserem kooperativen Miteinander weit vorn. Jetzt gilt es bei den Bürgerinnen und Bürgern das ‚Eis zu brechen‘ und die Mitmach-Bereiten neu mit ins Boot zu holen“, so Cornelia Thron. Die Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Landkreis Kronach investiert direkt in diese Thematik. Mit der „Kronacher Mitmach-Börse“ und Stefanie Bayer als Ansprechpartnerin wurde im Sommer letzten Jahres eine Anlaufstelle für an Engagement Interessierte eingerichtet. „Das ist der Weg der Engagierten Stadt: Wir wollen anstecken, Lust entfachen zum Mitmachen und Gestaltungsräume sichern, wo viele neue Ideen von Engagierten Platz haben und unterstützt werden.“

15.02.2017 (OM)

» zurück zur Übersicht