Der Marktplatz mit dem Kronacher Rathaus mit seinen markanten 5 Spitzdächern, von schönen Bäumen eingewachsen Das historische Rathaus von Kronach mit den Treppen zum Eingangsportal und dem auf die Wand gemalten Stadtwappen Das modern und elegant eingerichtete Trauzimmer mit dem Glastisch des Standesbeamten und Stühlen für Brautpaar und Gäste
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Auftakt des Veranstaltungsreigens „Wege zu Cranach in Kronach 2012“


Am Palmsonntag in der Fränkischen Galerie Bildbetrachtung „Lot und seine Töchter“

Sowohl der Kronacher Goethegesellschaft als auch dem Lucas-Cranach-Arbeitskreis, der mit Unterstützung von Zweiter Bürgermeisterin Angela Hofmann und Dr. Angela Degen-Madaus seit einigen Wochen unter der neuen Leitung von Dietmar Lang steht, ist es eine Herzensangelegenheit, Lucas Cranach, sein Leben und Werk immer wieder einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Gemeinsam mit Dr. Kerstin Löw vom Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt haben sie daher unter dem Motto „Wege zu Cranach in Kronach 2012“ in diesem Jahr eine ganze Reihe von ausgewiesenen Cranach- und Renaissancespezialisten nach Kronach eingeladen, sich in Vorträgen mit Cranach und seinem Schaffen auseinanderzusetzen, wie es sich vor allem im Sammlungsbestand der Fränkischen Galerie zeigt.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe stellt am kommenden Sonntag, 01. April 2012, um 15.30 Uhr die Bildbetrachtung „Lot und seine Töchter“ in der Fränkischen Galerie dar. Hans-Jürgen Schmitt M.A., langjähriger Vorsitzender der Kronacher Goethegesellschaft und Meister des kunsthistorischen Vortrages, lädt alle Interessierten ein, sich Zeit zu nehmen für dieses ausdrucksstarke Bildnis Lucas Cranachs d.Ä., das erst vor kurzem als neue Dauerleihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen nach Kronach gekommen ist.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden bei dieser Gelegenheit auf unterhaltsame und anschauliche Art und Weise nicht nur Einblicke in Maltechniken und Bildaufbau erhalten, sondern vor allem erfahren, welche religionsgeschichtlichen Bezüge und erzählerischen Inhalte die dargestellte Szene aus dem Alten Testament aufweist.

Dietmar Lang, der sich mit großem ehrenamtlichen Engagement dafür eingesetzt hat, dass die städteübergreifende Partnerschaft „Wege zu Cranach“ in der Geburtsstadt des großen Malers mit Leben erfüllt wird, freut sich auf zahlreiche Besucher.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

30.03.2012 (KL)

» zurück zur Übersicht