Der Marktplatz mit dem Kronacher Rathaus mit seinen markanten 5 Spitzdächern, von schönen Bäumen eingewachsen Das historische Rathaus von Kronach mit den Treppen zum Eingangsportal und dem auf die Wand gemalten Stadtwappen Das modern und elegant eingerichtete Trauzimmer mit dem Glastisch des Standesbeamten und Stühlen für Brautpaar und Gäste
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Fülöp bleibt Kiskunhalaser Bürgermeister

Am vergangenen Sonntag fanden in Ungarn Kommunalwahlen statt. Gewählt wurde auch in Kronachs ungarischer Partnerstadt Kiskunhalas. Dort wurde Róbert Fülöp, der für die Fidesz-KDNP kandidierte, als Bürgermeister wiedergewählt. Mit 67,85 % der abgegebenen Stimmen setzte sich der Amtsinhaber deutlich gegen Józsefné Rétfalvi von der Bewegung „Jedermanns Ungarn“ (24,09 %) und István Szabadi (Unsere Heimatbewegung, 8,06 %) durch.

 

Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein gratulierte seinem ungarischen Amtskollegen zum Wahlsieg und wünschte ihm für die neue Amtsperiode viel Glück und Erfolg bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben. In seinem Glückwunschschreiben brachte das Kronacher Stadtoberhaupt ferner zum Ausdruck, dass er sich sehr auf die Fortführung und den weiteren Ausbau der überaus freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Kommunen freue.

 

In diesem Jahr konnte die Städtepartnerschaft Kronach-Kiskunhalas ihr 25-jähriges Jubiläum feiern, welches im Rahmen des Kiskunhalaser Weinlesefestes feierlich begangen wurde. Noch länger reicht der Austausch der Berufsschulen beider Städte zurück. Schon seit 30 Jahren sind die Kronacher Lorenz-Kaim-Schule und die Vári Szabó István Berufsschule in Kiskunhalas partnerschaftlich verbunden. Auch dieses Jubiläum wurde beim Besuch einer Kronacher Delegation mit Zweiter Bürgermeisterin Angela Hofmann und Schulleiter Rudolf Schirmer an der Spitze vor kurzem in Kiskunhalas gefeiert.

15.10.2019 (OM)

» zurück zur Übersicht