Der Marktplatz mit dem Kronacher Rathaus mit seinen markanten 5 Spitzdächern, von schönen Bäumen eingewachsen Das historische Rathaus von Kronach mit den Treppen zum Eingangsportal und dem auf die Wand gemalten Stadtwappen Das modern und elegant eingerichtete Trauzimmer mit dem Glastisch des Standesbeamten und Stühlen für Brautpaar und Gäste
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Museen der Festung Rosenberg in Kronach ab kommenden Dienstag für Einzelbesucher wieder geöffnet

Fränkische Galerie Foto Achim Bühler

Kronach. Nachdem die bayerische Staatsregierung vor kurzem den Weg zur Wiedereröffnung der Museen unter Einhaltung corona-bedingter Auflagen frei gemacht hat, freut sich Erste Bürgermeisterin Angela Hofmann sehr darüber, dass ab kommendem Dienstag die Fränkische Galerie, das Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums München mit ihrem Schatz spätgotischer fränkischer Kunst sowie die Familienausstellung „Festungen – Frankens Bollwerke“ für Einzelbesucher wieder geöffnet sind. Denn, so Hofmann, gerade in dieser schwierigen Zeit kann Kunst ihre emotionale Kraft voll entfalten und den Alltag der Menschen im wahrsten Sinne des Wortes verschönern und bereichern. Natürlich gelte es dabei aber, alle notwendigen Hygiene-Maßnahmen zu ergreifen, damit es weder für die Besucher noch für die Mitarbeiter der Festung Rosenberg zu einem gesundheitlichen Risiko kommt. Und so haben Kerstin Löw, Jessica Lutz und Alexander Süß vom Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach in enger Abstimmung mit dem Landratsamt Kronach ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, das im wesentlichen eine maximale gleichzeitige Anzahl von 30 Besuchern, die Bereitstellung von Desinfektionsmöglichkeiten, die Beachtung der notwendigen Abstandswahrung und selbstverständlich eine verbindliche Nasen- und Mundschutzpflicht vorsieht. Darüber hinaus werden Handläufe, Türklinken usw. jeden Tag mehrfach gereinigt. Mit alldem  sieht man sich gut gerüstet für die Aufnahme des Museumsbetriebes und hofft, dass neben Gästen von auswärts auch viele Einheimische die Gelegenheit wahrnehmen, die Kunstwerke der Festung Rosenberg  wieder einmal zu entdecken. Lust darauf machen soll auch die neue Podcast-Serie „Einfach Kunst.“ mit Alexander Süß, die einmal wöchentlich mit wechselnden Gesprächspartnern einzelne Kunstwerke der Fränkischen Galerie unter die Lupe nimmt. Zum Eröffnungstag wird es in Folge 2 mit Kerstin Löw um „Venus mit Amor als Honigdieb“ von Lucas Cranach gehen (zu hören dann unter www.kronach.de/podcast und auf Spotify). Beide sind sich einig, dass die digitale Kunstvermittlung in Corona-Zeiten unverzichtbar ist, aber auch als langfristige Strategie zur Vermarktung kulturtouristischer Angebote nicht mehr wegzudenken sein wird. Als Eröffnungstag hat man den kommenden Dienstag übrigens auch deshalb gewählt, weil an diesem Tag die Außenbewirtung des Restaurants „Bastion Marie“ beginnt (Öffnungszeiten: 11.30 bis 20.00 Uhr). Das heißt, man kann den Museumsbesuch mit einer leckeren Einkehr und einem wunderschönen Blick über die Kronacher Altstadt verbinden.

 

Informationen:

Fränkische Galerie und Ausstellung „Festungen – Frankens Bollwerke“

Festung Rosenberg, Kronach

Tel. 09261-60410

E-Mail: festung@stadt-kronach.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr

Tickets: Erw.: 6 €, Schüler: 4 €, Familie 13 €

Achtung: weiterhin keine Festungs- und Gruppenführungen

14.05.2020 (PK)

» zurück zur Übersicht